*Update* Youtube- Tipp: Shore, Stein, Papier – Erzählungen eines Ex-Junkies

Shore, Stein, Papier – Erzählungen aus einem Leben inmitten von Frühstücksblech und Affen, Kokarausch und Wahn, Beschaffungskriminalität und Drogendeals, Knastschlägerei und Flucht.
So lautet der Name eines YouTube- Formats und die dazu gehörende Beschreibung. 
Diese lässt schon erahnen, worum es in dieser “Dokumentation” geht. – Drogen.
Eine 40- jährige, männliche Person, die vor dem Küchentisch sitzt und von seiner Drogenvergangenheit berichtet. Die Erzählungen sind äußerst interessant und gehen viel weiter ins Detail, als es eine Dokumentation im Fernseherformat tun würde.  
Und das Gute daran ist: Authentizität! Kein Script oder Drehbuch, keine Objektive Meinung über Drogen, die einem unterschwellig beim Schauen der Dokumentation vermittelt werden soll. Geschichten, wie sie von der Person erlebt wurden. Die Art, wie er die Geschehnisse erzählt, lässt auch keinen Zweifel aufkommen, dass irgendetwas davon erfunden worden ist.
Das Format besitzt mittlerweile 128 Folgen mit jeweils 4 bis 10 Minuten Länge. Diese sind chronologisch aufgebaut und gehen derart ins Detail, dass sie auch zu einem Buch geschrieben werden könnten.
Kindheit, erster Kontakt mit den Drogen, erste Freundin, Kriminalität, Knastaufenthalt, Freunde – Themen, auf die er immer weiter eingeht und man immer mehr Informationen erhält. Wie ein Buch das man liest und man mehr über die Personen erfährt, umso weiter man es liest.
Ich bin mittlerweile bei Folge 26 angelangt, war keineswegs gelangweilt und klicke sofort nach jeder beendeten Folge auf die nächste.
Ich kann das Format wirklich jedem ans Herz legen. Wer sich gerne Dokumentationen mit dem Thema Drogen ansieht, der sollte sich das nicht entgehen lassen. Obwohl es sich “nur” um ein YouTube- Format handelt, würde ich dieses Format jeder Drogen-Dokumentation vorziehen. Authentischer und Detailreicher ist keine Doku.
Oben habe ich das Wort “Dokumentation” im Zusammenhang mit diesem Format bereits in Anführungszeichen geschrieben. Hier kann man eigentlich nicht von einer Dokumentation reden. Es ist eben die Erzählung eines Ex- Junkies.
 
Aber macht euch selbst ein Bild davon.
Hier geht es zur gesamten Playlist

Edit:

Ich habe mir mittlerweile alle Folgen angesehen (131 reguläre und einige Specials dazwischen). Das blöde ist jetzt, dass ich eine Woche warten muss, bis weitere Folgen kommen. Diese erscheinen jeden Mittwoch. Trotz der hohen Anzahl an Folgen ist jede weitere immer noch interessant und man bekommt neue Geschichten aus dem Leben des Protagonisten zu hören
Der Typ hat wirklich was erlebt. Und das gute. – Ca. bei Folge 100 erwähnt er, dass das gerade das Intro war. Man kann sich also auf viele weitere Folgen freuen!

Wer nicht auf die nächsten Folgen warten kann, für den habe ich noch etwas. Ein Interview mit dem Radiosender 1LiveHier könnt ihr euch das Interview anhören. Hier erfährt ihr auch etwas über die Hintergründe. Viel Spaß!

 

Du magst vielleicht auch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.